Rolliwelten e.V.
Menü  
  Home
  Aktuells & Termine, "Jobs"
 
  Kenia Hilfe
  Aktionen 2016
  Aktionen 2015
  Aktionen 2014
  Archiv
  Aktionen 2013
  Aktionen 2012
  Fortbildungen, Tagungen
  InkluTreff - Das m[er]leben-center
  Sportliches Inklusionsprojekt: Aerobic
  Musikalisches Inklusionsprojekt "mHoch3"
 
  Fördern, Spenden, Mitglied werden
  Aufnahmeantrag
  Links & Partner
 
  Sports - WCMX, Tennis & Co
  Alltagshilfen
  Rund ums Auto
  Bauen und Wohnen
  Behindertenparkplatz
  Pflegestufe und Pflegekasse
  Reha und Rente
  Schwerbehindertenausweis und GdB
  Ausflüge und Reisen
  => Schifflefahren auf Schliersee und Tegernsee
  => Wendelstein - Mit dem Rolli auf 1724 Metern
  => Füssen, Hopfensee, Alpe Beichelstein
  => Barrierefreier Urlaub - Unterkunft
  => barrierefreie Gaststätten
  => Abenteuer Deutsche Bahn
  => Reiseangebot Berlin
  => Stadtmuseum Schongau
  => Barrierefreie Reiseziele
  => Großbritannien
  => Ägypten, Hurgada & Safaga, Soma Bay, Hotel Amwaij Resort
 
  ALS - Was ist das?
  "Tell us" Deine Geschichte
  "Tell us" Abenteuer mit Behörden
 
  Sinnlich, Lustig, Gedankenlos...
  Eine Stunde Zeit
  Radio - MUKKE
  Spiele
 
  Banner, Wallpaper, Downloads...
  Galerie
  Linkliste
  Gästebuch
  Newsletter
  Kontaktformular
 
  Mitgliederbereich
  Satzung
  google09aaefb8d0b1ff70.html
  Links
  Jahresabschluss Spendenmarathon 2015
Abenteuer Deutsche Bahn

Mitgliederbericht!

Bericht zur geplanten Reise an Pfingsten 2011:
In den Pfingstferien wollen wir mit den Kindern in Urlaub fahren. Da ja mein Auto noch nicht umgebaut ist, dachten wir, wir fahren einfach mit dem Zug. Die Deutsche Bahn preist auf Ihrer Homepage die Barrierefreiheit Ihrer Bahnhöfe doch sehr an. Klasse... das machen wir!
Ich rufe also bei der extra für behinderte Reisende eingerichtete Hotline der DB an. Dort kann man mir für die benötigten Verbindungen von Schongau nach Hundham-Fischbachau erstmal gar keine Auskunft geben, weder zu den barrierefreien Verbindungen bzw. Hilfen durch Hublift etc. noch zu den Fahrpreisermäßigungen, da sämtliche Züge nicht von der DB sind, sondern von anderen privaten Anbietern. Die Dame am Telefon gibt mir daraufhin vier verschiedene Rufnummern. Eine für die Regionalbahn RB, eine für die Bayerische Oberlandbahn BOB, eine für die Bayerische Regionalbahn BRB und eine für den Bus von Fischbachau nach Hundham. Na dann, vielen Dank auch...
Brav rufe ich überall an, frage nach Hilfeleistungen für Rollstuhlfahrer beim um-, ein- und aussteigen, nach Hublifte, nach barrierefreien Bahngleisübergängen und nach den Preisen für mich als Rollstuhlfahrer, meinem Mann als Begleitperson und unseren drei Kindern im Alter von drei, sechs und zehn Jahren.
Also... am Samstag arbeitet erstmal sowieso kein Bahnhofspersonal. Warum auch - am Wochenende fahren doch die Meisten mit dem Zug irgendwohin.
In Schongau komme ich zwar in den Zug der BOB, der ist barrierefrei. Auf Gleis 4 allerdings, wo dieser losfährt, komme ich leider nicht hin.
In Weilheim teilt man mir mit, dass ich auf jeden Fall durch einen Tunnel muss, um von Gleis 4 auf Gleis 1 zu kommen. Hier bietet man mir - als einziger Bahnhof wohlgemerkt - die im Internet angepriesene Hilfeleistung an. Es wird jemand vom Personal kommen und helfen. Jipiiii... ein Erfolgserlebnis!!!!
In München schaut das allerdings schon wieder ganz anders aus. Da muss ich auch durch einen Tunnel, gehen aber nur Treppen rauf und runtern. Und auch der Zug dort hat keine barrierefreie Ausstattung. Auch ist kein Bahnhofspersonal da, das den Hublift bedienen könnte, ausserdem ist dieser sowieso nur auf Gleis 1 - ich muss aber von Gleis 27 auf Gleis 34.
Und wenn mir der Zugführer hilft? Mus ja nur kurz anpacken und mich mit meinem Mann die drei Treppen hochtragen. Nein, aus versicherungstechnischen Gründen macht der das sicherlich nicht.
Dann wird mir noch irgendwas von Schienenersatzverkehr und Taxi erzählt, weil irgendwo wohl eine Baustelle ist. Wie das aber dann mit dem Kosten ist, kann mir auch hier wieder niemand genau sagen.
Nach nun fast zwei Stunden ergebnislosem telefonieren, rufe ich beim Busunternehmen schon gar nicht mehr an. Bringt eh nix.
Ich bespreche mich mit meinem Mann. Wir kommen zu dem Entschluß, dass ich, wenns nicht anders geht, die Treppen eben auf dem Hintern gehe. Mach ich zu Hause ja auch so.
Also rufe ich wieder bei der DB an, diesmal bei der ganz normalen Fahrbahnauskunft, wo man auch buchen kann. Als ich hier nach dem Preis und der Ermäßigung für Rollstuhlfahrer frage, will mich die nette Db-Mitarbeiterin doch glatt zu ihren Kollegen von der Mobilitätshilfe-Zentrale verbinden!!! Da war ich doch schon!! Und es konnt mir keiner weiterhelfen!!!! Ich möchte bitte nur die Tickets buchen, ich werd dann schon irgendwie in die Züge reinkommen!!! Nein, das kann sie nicht, sie verbindet mich jetzt mit der Mobilitätshilfe-Zentrale, die können mir auch die Preise nennen.... AAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHH ICH WERD GLEICH IRREEEEEEE!!!!!!!!!!!!!
Ohne ein weiteres Wort lege ich genervt auf. Daraufhin hat mein Mann die glorreiche Idee, wir könnten ja einen Bekannten fragen, ob der uns mit meinem Auto fährt. Dann haben wir den Zirkus mit Gepäck vorausschicken nicht und sind auch keine vier Stunden mit den Kindern unterwegs.

Bei der Bahn kams mir vor, als wollte ich eine Weltreise buchen - dabei sinds nur 100 km....

Was sagt man dazu.....


Hast Du auch so ein Abenteuer erlebt? Oder lief alles super? Dann teile uns Deine Erfahung mit!

Planen Sie eine Reise mit der Deutschen Bahn? Kontaktieren Sie uns - wir unterstützen Sie bei der Planung!


Heute waren schon 136252 Besucher (483412 Hits) hier!
Fördern und Spenden  
  Spendenkonto per Überweisung:

Empfänger: Rolliwelten e.V.
Konto-Nr: 360 980 51
BLZ: 734 514 50
IBAN: DE76 7345 1450 0036 0980 51
BIC: BYLADEM1SOG
Bank: Sparkasse Schongau-Altenstadt


Werden Sie Fördermitglied und helfen Sie helfen

Unterstützen Sie Rolliwelten e.V. mit Ihrem regelmäßigen Beitrag als Fördermitglied
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten
 
Like us on Facebook !  
   
Gewinner Sozialpreis 2015  
  Rolliwelten e.V. gewinnt den Sozialpreis der SPD-Bezirksfraktion Oberbayern  
Projekt: InkluTreff - mehr[er]leben  
 


 
Partner  
 

Unsere Partner in der Übersicht